6. Internationale Supervisionstagung

Supervision und Coaching – Gute Arbeit in widersprüchlichen Arbeitswelten!?

26. / 27. Mai 2017
Festspielhaus Bregenz am Bodensee (A)


Starke Umbrüche und Veränderungen in rascher Folge scheinen unsere Zeiten besonders zu kennzeichnen und auch die Qualität von Supervision und Coaching massiv zu beeinflussen. Bei unserer Suche nach wichtigen Themen für die 6. Internationale Supervisionstagung kristallisierte sich die Frage heraus, wie denn gute Arbeit allgemein und auch in der Supervision und Coaching unter den aktuellen, an Widersprüchen offenbar zunehmenden gesellschaftlichen, organisationalen und individuellen Bedingungen möglich ist.

Wir laden Sie ein zu einem Austausch von Erfahrungen und unterschiedlichen Perspektiven auf diese Fragestellungen. Wir wollen die Auseinandersetzung dazu nicht nur bei der International Labour Organization (ILO) oder der Gewerkschaftsbewegung belassen sondern uns als in der Begleitung widersprüchlicher Prozesse erfahrene, aber auch selbst betroffene Berater_Innen aktiv beteiligen. Denn wir sind uns sicher, dass gerade Supervision und Coaching in vielfältiger Weise zu guter Arbeit beitragen können.

Zwei Tagungen im Doppelpack

Wie bereits 2015 haben die Berufsverbände der Supervisionstagung in Bregenz eine weitere Tagung zum Thema „Lehrsupervision: Gestern – Heute – Morgen“ vorangestellt, sodass Interessierte zu einem günstigen Kombiangebot an beiden Veranstaltungen teilnehmen können.

Besonderes Ambiente

Konstanten bilden das Festspielhaus, die Stadt Bregenz und das Land Vorarlberg wiederum durch einen besonderen Rahmen und die neuerliche Einladung am Freitagabend zu einem Empfang auf einem Bodenseeschiff im Bregenzer Hafen.

Neues Team der Gastgeberinnen und Gastgeber

Stark verändert hat sich das Team der Gastgeber und Gastgeberinnen für die 6. Internationale Supervisionstagung in Bregenz.

Als Veranstalter fungieren die nachfolgenden Berufsverbände. Die genannten Personen haben – in Zusammenarbeit mit Martin Bentele von Schloss Hofen – das Konzept entwickelt und sind Ihre Gastgeber_innen: 

  • BSC/ASC – Berufsverband für Supervision und Coaching (I, Südtirol) – Michael Bockhorni / Ilse Egger
  • bso – Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung (CH) – Astrid Hassler und Hildegard Senn-Keusen
  • DGSv – Deutsche Gesellschaft für Supervision und Coaching e.V (D) – Paul Fortmeier
  • ÖVS – Österreichische Vereinigung für Supervision und Coaching (A) – Wolfgang Knopf

Wir freuen uns, wenn unser Interesse an dem Thema Ihre Neugier weckt und Sie unserer Einladung folgen!


Programm Freitag, 26. Mai 2017

13:00

Einlass


14:00 /    Audiomitschnitt anhören

Eröffnung und Begrüßung:

  • Ilse Egger (BSC / ASC)  im Namen der Verbände ÖVS, bso, BSC und DGSv
  • Landesrätin Dr. Bernadette Mennel für das Amt der Vorarlberger Landesregierung und die Stadt Bregenz
  • Martin Bentele, Schloss Hofen

14:20 /    Audiomitschnitt vom Vortrag anhörenAudiomitschnitt der Fragen anhören

Erhard Tietel
Was ist gute Arbeit? Gesellschaftliche und philosophische Perspektiven

Supervision und Coaching verstehen sich als arbeitsweltliche Beratungsform und kommen somit in ihrer Professionalisierung nicht umhin, sich mit dem Phänomen "Arbeit" auch theoretisch auseinander zu setzen.  Der Vortrag beleuchtet den Begriff "Arbeit" in seinen vielschichtigen Bedeutungen. Arbeit – Erwerbsarbeit – professionelle Arbeit –  gute Arbeit. Wovon sprechen wir, in welchen Verbindungen, Bedingungen stehen diese Begriffe zueinander?
Woher kommt die Vorstellung von einer "Guten Arbeit"? Ausgehend von den Verständnissen und Kontexten von "Guter Arbeit" wird auch der Frage nachgegangen, ob Arbeit denn gut sein muss.

Prof. Dr. Erhard Tietel ist Psychologe, Supervisor (DGSv) und als Dozent sowie in der arbeitswissenschaftlichen Forschung am Zentrum für Arbeit und Politik der Uni Bremen (D) tätig.  

Vortrag, Verständnisfragen, Gespräche in kleinen Gruppen


15:45

Pause


16:15 /    Audiomitschnitt vom Vortrag anhören / Audiomitschnitt der Fragen anhören

Rudi Wimmer
Neue Arbeitswelt, Führung und organisationaler Wandel

Der Vortrag analysiert und diskutiert aktuelle Veränderungen in der Arbeitswelt im Hinblick auf damit verbundene Chancen und Risiken. Aufgrund der wachsenden Dynamik der Absatzmärkte, der Digitalisierung, des demografischen Wandels sowie des Wertewandels werden Flexibilität und Veränderungsfähigkeit noch stärker als heute zu zentralen Voraussetzungen für das Überleben von Organisationen.
Gleichzeitig stellen Organisation und Mitarbeiter höhere Anforderungen aneinander. Dieser veränderte „psychologische Vertrag“ zwischen Mitarbeiter_Innen und Organisation wird in seinen Konsequenzen für Arbeit in Organisationen, für Führung, für Veränderungsprozesse und für die Beratung diskutiert.

Univ.-Prof. Dr. Rudi Wimmer ist Professor für Führung und Organisation an der Universität Witten/Herdecke (D), vielgelesener Buchautor und Gründungsmitglied der osb - Gesellschaft für systemische Organisationsberatung und Partner von osb international.

Vortrag, Verständnisfragen, Gespräche in kleinen Gruppe


17:45

Kaffeepause mit Imbiss


18:15

1. Runde der Workshops und Dialoge

Die Themen der 8 Workshops bzw. Dialogrunden finden Sie unter Workshops auf dieser Webpage zur Auswahl.


19:30

Schluss


20:00

Empfang auf dem Bodenseeschiff „Vorarlberg“ - keine Ausfahrt!
Einladung der Vorarlberger Landesregierung und der Landeshauptstadt Bregenz
auf ein 3-gängiges Abendessen auf dem Schiff. Die Getränke gehen auf eigene Rechnung.


Samstag, 27. Mai 2017

8:45 /    Audiomitschnitt anhören

Begrüßung


9:00

2. Runde der Workshops und Dialoge


10:15

Pause


10:45 /    Audiomitschnitt anhören

Supervision / Coaching und „Gute Arbeit“ – Die ILO-Kriterien im Praxischeck ausgewählter Supervisionsfelder

Vertreter_Innen ausgewählter Praxisfelder der Supervision geben Einschätzungen zur Verbindung des Konzepts "Gute Arbeit" der ILO mit Erfahrungen in konkreten Supervisionsfeldern.
Moderation: Paul Fortmeier


11:30 /    Audiomitschnitt anhören

Präsentation eines Visual Graphic Recordings der Tagung
mit Dipl.Ing. Christina Oldenburg, MSc, Frankfurt a. M.

Download Bilder Visual Graphic Recording Supervisionstagung (PDF)

11:45 /    Audiomitschnitt anhören

Meine persönliche Ernte von der Tagung
Methode: Dialogkarussel

Was ich zum Schluss noch sagen möchte …


13:15

Lunch mit Verabschiedung


14:15

Ende


15:00

Kultur und Natur zum Ausklang

Nach der Tagung können Sie noch aus drei attraktiven geführt Angebote im Raum Bregenz wählen: Eine Führung durch die Zisterzienserabtei Mehrerau, eine besondere Ausstellung "hautnah" im Vorarlberg Museum oder eine Führung durch das Vorgelschutzgebiet "Schleienlöcher" in den Rheinauen in Hard!
Details zum Programm


Die Gespräche im Plenum werden auf Tonband mitgeschnitten und stehen zum Nachhören auf der Webpage.

Organisatorisches:

Ort:
Festspielhaus Bregenz am Bodensee, Platz der Wiener Symphoniker 1, 6900 Bregenz / Österreich
T +43 (5574) 413-0, F +43 (5574) 413-413, information@festspielhausbregenz.at

Anreise:
Das Festspielhaus liegt fünf Gehminuten vom Bus- und Hauptbahnhof Bregenz entfernt. Alle Informationen zur Anreise finden Sie unter www.kongresskultur.com/service/anreise

Übernachtung:
Die Veranstalter haben Kontingente in Hotels verschiedener Kategorien reserviert. Bitte richten Sie Ihre Anfragen an diese Hotels über die Homepage www.supervisionstagung.at.
Wir empfehlen eine frühzeitige Buchung. Für Stornierungen gelten die Bedingungen des jeweiligen Hotels.

Weitere Möglichkeiten eröffnen sich unter www.bodensee-vorarlberg.com

Anmeldung:
Bitte nützen Sie die Anmeldungsmöglichkeit unter www.supervisionstagung.at

Anmeldeschluss:
31. März 2017

Tagungsgebühren:
Die Kosten betragen incl. MwSt., Pausengetränke, Apero am Abend:

Mitglieder der ANSE- Verbände
Normalpreis: 270 EUR
Kombi-Angebot mit 2. Lehr-Supervisionstagung: 390 EUR

Teilnehmende in anerkannten SV-Weiter-bzw. Ausbildungen
Normalpreis: 120 EUR
Kombi-Angebot mit 2. Lehr-Supervisionstagung: 180 EUR

Teilnehmende ohne Mitgliedschaft
Normalpreis: 324 EUR
Kombi-Angebot mit 2. Lehr-Supervisionstagung: 468 EUR

Die Gastgeber und Gastgeberinnen danken dem Land Vorarlberg und den veranstaltenden Berufsverbänden für
finanzielle Förderbeiträge zur Tagung.
Die Tagungsbeiträge werden 14 Tage vor der Tagung von Schloss Hofen in Rechnung gestellt.

Rücktritt:

  • Bis 30 Tage vor Beginn: kostenlos
  • 29 bis 10 Tage vor Beginn: 50% der Tagungsgebühr
  • Weniger als 9 Tage vor Beginn: 100% der Tagungsgebühr
  • Bei Ersatzteilnehmer_In: keine Kostenfolge
  • Sofern hier keine spezifischen Regelungen bestehen, gelten die AGB von Schloss Hofen (www.schlosshofen.at).

Kontakt und Information:

Schloss Hofen – Wissenschaft und Weiterbildung
Brigitte Gugganig, Martin Bentele
Hofer Strasse 26, A-6911 Lochau
T +43 5574 4930 463
E brigitte.gugganig@schlosshofen.at

Tagungsbüro ab 25.5.2017: T +43 664 2680749

www.supervisionstagung.at